<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=286961978467565&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Skip to content

Checkliste: Wie Sie zum Vorreiter in Sachen IT Sicherheit werden

Checkliste: Wie Sie zum Vorreiter in Sachen IT Sicherheit werden

In Expertenkreisen gilt es als erwiesen, dass eine Mehrheit der Unternehmen in Deutschland immer noch auf eine Cyberattacke unzureichend vorbereitet ist. Dabei waren in den vergangenen beiden Jahren bereits zwei von fünf Unternehmen von einer solchen betroffen. Der Aufwand, zu einem Vorreiter in Sachen IT Sicherheit zu werden, ist gar nicht so groß, wie viele von Ihnen bestimmt zunächst annehmen. Und die damit verbundenen Vorteile sind alles andere als klein.

 

Daher zeige ich Ihnen im Folgenden, was einen Cyber-Experten von einem Anfänger unterscheidet und welche Maßnahmen Sie im Konkreten ergreifen müssen, um ein echter Profi in der Cyber Security zu sein.

 

Erster Schritt: IT Sicherheit muss Chefsache sein!

Viele werden sich nun sicher wundern, dass an dieser Stelle zum Beispiel nicht von der Implementation einer Sicherheitstechnologie die Rede ist. Diese ist zwar auch wichtig und – vor allem – in den meisten Unternehmen bereits in angemessener Weise vorhanden.

Woran es in der Regel in Sachen IT Sicherheit mangelt, sind notwendige organisatorische Anpassungen. Diese trennen nämlich die Spreu vom Weizen, grenzen den Anfänger vom Cyber-Experten ab und machen den Unterschied aus.  

Bedeutet: IT Sicherheit ist Chefsache. Und das hat gute Gründe. Nicht nur ist durch Versäumnisse ein Verlust an Daten zu befürchten, ebenso leidet Ihre Reputation in der Öffentlichkeit. Und damit ist es noch nicht zu Ende: Dazu sind mit Problemen im Rahmen der Cyber Security steigende Kosten verbunden und letztendlich tragen Sie als Geschäftsführer die Verantwortung in diesem Bereich und müssen im schlimmsten Fall sogar mit Ihrem Privatvermögen haften.

Deswegen ist die Geschäftsführung bei wirklichen Cyber-Experten auch in der Entwicklung der IT Strategie voll mit eingebunden und stellt die dafür notwendigen Ressourcen zur Verfügung. 

 

Zweiter Schritt: Engagieren Sie einen IT-Sicherheitsbeauftragten

Natürlich kann man von Ihnen als Geschäftsführer nicht erwarten, dass Sie sich bis ins letzte Detail mit allen Dingen innerhalb der IT Sicherheit auskennen. Verlangt wird von Ihnen allerdings, dass Sie sicherstellen, dass die Prozesse in diesem Bereich einwandfrei ablaufen. Und deswegen lohnt sich die Bestellung eines IT-Sicherheitsbeauftragten für Sie, auch wenn es für eine solche Position für die meisten Unternehmen noch keinen rechtlichen Zwang gibt – so besagen es die gesetzlichen Grundlagen eines IT-Sicherheitsbeauftragten.

Der IT-Sicherheitsbeauftragter entlastet Sie ungemein, weil er Ihnen mit seinem Know-how in Sachen IT Sicherheit stets zur Seite steht, Sie in allen diesbezüglichen Fragen berät und über alle wichtigen Vorkommnisse in diesem Segment informiert.

 

Jetzt Angebot anfordern!

 

Dritter Schritt: Kommunizieren und leben Sie Ihre IT Strategie

Erfolg in der Cyber Security schaffen Sie natürlich nicht rein dadurch, dass Sie klare Prozesse und Strukturen schaffen und eine entsprechende Strategie erarbeiten. Diese müssen im Unternehmen bekannt sein und gelebt werden. Das heißt, dass gleichermaßen Mitarbeiter, aber genauso Geschäftspartner und Dienstleister, beispielsweise Richtlinien mit den wichtigsten Informationen zur IT Sicherheit erhalten. Ebenso sollten Schulungen zur IT Sicherheit im Rahmen der Weiterbildung regelmäßig stattfinden, sodass die Belegschaft diesbezüglich sensibilisiert ist und dazu beiträgt, Cyber-Attacken zu verhindern.

 

Sie möchten eine IT Strategie entwickeln? So geht’s!

 

Vierter Schritt: Führen Sie einen IT Sicherheitscheck durch

Sie merken vermutlich bereits, dass es einiges gibt, was man innerhalb der IT Sicherheit übersehen bzw. falsch machen kann. Und die Gefahren, die mit einem großen Sicherheitsleck verbunden sind, können immens sein und sogar die Existenz Ihres Unternehmens bedrohen. Daher ist es zunächst wichtig, einige Punkte aus dem organisatorischen Part der IT Sicherheit genauer zu beleuchten. Dafür ist der  BRANDMAUER IT Sicherheitscheck ein geeignetes Mittel, denn er zeigt in kurzer Zeit auf, was genau der Stand der Dinge in Sachen IT Sicherheit bei Ihnen ist. Ferner gibt er Aufschluss darüber, inwiefern Sie bereits ein Cyber-Experte sind und wo noch Nachholbedarf besteht.

 

Mehr über den IT-Sicherheitscheck erfahren? Hier klicken!

 

Fünfter Schritt: Lassen Sie Ihre IT Sicherheit zertifizieren

Zertifizierungen in der IT sind grundsätzlich sinnvoll. Dabei ist die VdS 3473 ein erster guter Einstieg, während die ISO27001 oder der BSI Grundschutz umfassender und dazu geeignet sind, Ihre IT Sicherheit auf ein neues Niveau zu heben. Zudem belegen Zertifizierungen, dass Ihr Unternehmen das Thema der Cyber Security als bedeutungsvoll erkannt hat. Damit setzen Sie sich nicht nur positiv von Ihrer Konkurrenz ab, sondern erhöhen so ebenso das Vertrauen Ihrer Kunden und Lieferanten in Ihre innerbetrieblichen Prozesse.

 

Fazit

Vorreiter in Sachen IT Sicherheit sind nur wenige Unternehmen. Werden Sie eines davon! Dafür müssen Sie lediglich sicherstellen, dass die IT Sicherheit in Ihrem Unternehmen Chefsache ist und Sie einen IT Sicherheitsbeauftragten zu Ihrer eigenen Entlastung bestellen. Zudem gilt es, die erarbeitete IT Strategie an die Mitarbeiter zu kommunizieren und im Unternehmen zu leben. Ein IT Sicherheitscheck deckt darüber hinaus potenziellen Handlungsbedarf auf, sodass Sie im Anschluss für eine Zertifizierung Ihrer IT Sicherheit gut gerüstet sind. So können Sie sich letztendlich – im Besonderen in der Außendarstellung des Themas der IT Sicherheit – positiv von Ihrer Konkurrenz absetzen.