Brandmauer-it-security_Verlauf_heller_1920-x-600-px-Banner.jpg

BRANDMAUER IT Security Blog

So bleiben Sie in Sachen IT und IT Sicherheit stets auf dem neuesten Stand

Was ist der Unterschied zwischen Cloud-Services und Managed Services?

Volker Bentz | 24.05.2018 17:45:41 | Lesezeit ca. 3 Minuten

Cloud-Computing bzw. Cloud-Services dürften vielen Begriffe sein, da sich die Cloud im Zuge der Digitalisierung in deutschen Unternehmen zunehmend etabliert. Ebenso haben Sie bestimmt schon mal von Managed Service gehört. Aber ist Ihnen eigentlich klar, worin sich Cloud-Service und Managed Service unterscheiden? Eine berechtigte Frage wenn man bedenkt, dass diese beiden Begriffe selten strikt getrennt werden und sich so vermischt haben. Im folgenden Artikel erfahren Sie, worauf Sie achten können, um eine Dienstleistung klar zuzuordnen.

 

„Bitkom“ zum Cloud-Computing

Laut einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom haben im Jahr 2016 ungefähr 65% aller Unternehmen in Deutschland Cloud-Dienste in Anspruch genommen. Damit ist die Nutzung der Cloud zur „Basis-Technologie der Digitalisierung“ (vgl. Dr. Axel Pols) geworden. Verständlich, wenn man bedenkt, welche Vorteile die Cloud den Unternehmen bringen kann. Effizientere Geschäftsprozesse oder Kostenersparnis durch das Vermeiden teurer Infrastruktur sind nur zwei Beispiele einer langen Liste, wie Cloud-Services Ihnen helfen können.

 

Jetzt Blog abonnieren!

 

Definition Cloud-Computing

Cloud-Computing bedeutet, dass Nutzer Ressourcen wie Rechenleistung, Software oder Speicherplatz über öffentliche oder private Datennetze benutzen können. Man kann dabei zwischen Public Cloud Computing (Nutzung über das Internet) und Private Cloud Computing (Nutzung über ein internes Intranet) sowie Hybrid Cloud (Public & Private Cloud gemischt) unterscheiden.

Cloud Services zeigen dabei immer folgende Merkmale auf:

  1. Selbstbedienung im Bedarfsfall (Portal für die Verwaltung des Service)
  2. Schneller Netzwerkzugang (Hochperformante RZ-Anbindung an das Internet)
  3. Resourcepooling (Computing Ressourcen werden gemeinsam genutzt)
  4. Elastizität (Es stehen immer ausreichend Leistung und Ressourcen zur Verfügung)
  5. Verbrauchsmessung Die Abrechnung erfolgt nach tatsächlichem Verbrauch)

 

Cloud-Security: Tipps zum sicheren Umgang mit der Cloud

 

Unterschied zu Managed Services

Man kann von einem Managed Service sprechen, wenn die oben genannte Definition nicht zutrifft. Das heißt, wenn eine Dienstleistung

  • nicht über das Internet erbracht wird oder
  • nicht durch eine geteilte Infrastruktur oder
  • der Dienst nicht auf Abruf erbracht wird oder
  • die Bezahlung nicht nach wirklicher Nutzung erfolgt,

dann kann man nicht mehr von einem Cloud-Service sprechen.

Ein Managed Service kann aber durchaus Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeiten mit einem Cloud Service haben, wenn die Cloud Leistung im Vordergrund steht.

Es gibt daher kombinierte Angebote, welche einen Cloud Dienst als Basis haben und dieser dann mit einem zusätzlichen Add-On Service des Anbieters versehen ist. In dem Fall ist es ein Managed Service und kein Cloud Angebot.

Managed Services unterscheiden sich im Wesentlichen darin, dass ein IT Service Anbieter ein Paket aus verschiedenen Leistungen (z.B. Bereitstellung von Hardware oder Software) und IT Services (z.B. Bereitstellung von Update Services) schnürt. Ziel des Managed Service ist immer, die Bereitstellung und das Management der IT Services für den Anwender zu vereinfachen.

Es gilt daher der Leitspruch für alle Managed Services:

„Definierte Leistung – Definierter Preis!“

Wenn Sie also eine IT Dienstleistung in Anspruch nehmen, können Sie anhand dieser Kriterien überprüfen, ob es sich tatsächlich um einen Cloud-Service handelt oder eben doch eher um einen Managed-Service.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

»Worauf sie bei der Auswahl eines IT-Dienstleisters achten sollten

 

Ein kleines Beispiel

Es kommt vor, dass Anbieter beim Begriff „gehostete IP-Telefonie“ eine Telefonanlage aus der Cloud versprechen, aber eigentlich nichts anderes meinen als einen Managed Service für IP-Telefonie. Daher sollten Sie aufpassen, dass der Service, wenn er als Cloud-Service angeboten wird, auch die Kriterien erfüllt. Und das tut ein Managed Service in der Regel nicht.

 

Fazit

Achten Sie darauf, welche Art von Dienstleistung Ihnen angeboten wird. Im Internet verschwimmen Begriffe gerne und können nicht von allen klar differenziert werden. Daher gilt es zu überprüfen, ob ein Service das hält was er verspricht. Wenn ein Service nämlich nicht die oben genannten Kriterien erfüllt, sollte dieser auch nicht als Cloud-Service angeboten werden, sondern besser als Managed Service!

 

Haben Sie weitere Fragen? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Kontaktieren Sie uns

Themen: Cloud, Managed Services, Cloud Services

Autor: Volker Bentz

Volker Bentz ist seit 1989 im IT-Business tätig. Als Gründer und Gesellschafter prägt er seit über 25 Jahren die Geschicke der BRANDMAUER IT GmbH. Der IT-Experte berät, erstellt und implementiert IT-Lösungen für Unternehmen und Organisationen. Seine langjährigen Erfahrungen im Bereich des IT-Outsourcings und der IT Security machen Ihn zu einem Kenner der Thematik und ersten Ansprechpartner.

Telefon: (+49) 7272 92975 200
E-Mail: v.bentz@brandmauer.de