Brandmauer-it-security_Verlauf_heller_1920-x-600-px-Banner.jpg

BRANDMAUER IT Security Blog

So bleiben Sie in Sachen IT und IT Sicherheit stets auf dem neuesten Stand

Social Hacking vermeiden: Maßnahmen gegen Social Hacking Angriffe

Volker Bentz | 15.02.2018 16:57:36 | Lesezeit ca. 2,5 Minuten

Vermutlich hören Sie ständig von den Gefahren von Social Hacking. Auch wir haben uns bereits öfters mit dem Thema beschäftigt. Nun wollen wir Ihnen allerdings auch erläutern, wie Sie Social Hacking vermeiden können. Dazu gehört natürlich auch, dass Sie und Ihre Mitarbeiter einen solchen Angriff erkennen und genau wissen, welches Verhalten dann angebracht ist. Dies lässt sich nur mit den geeigneten Maßnahmen erreichen!

Security Awareness Schulungen und Trainings

Der Angriffspunkt beim Social Hacking ist, wie der Name schon sagt, der Mensch. Folglich lassen sich Social Hacking Angriffe nur schwer durch Technologie abwehren. Es bleibt nur, die Schwachstelle Mensch besser zu schützen. Sie und Ihre Mitarbeiter sind letztlich der beste Schutz gegen Social Hacking!

Doch wie wird der Mensch zu einem Hindernis für den Cyberkriminellen? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: durch Nachdenken und gesunden Menschenverstand! Sie und Ihre Mitarbeiter sollten im Optimalfall zu einem für Cyberkriminelle unüberwindbaren Hindernis werden. Dies schaffen Sie allerdings nur, wenn Sie sich externe Hilfe in Form von Security Awareness Trainings holen. In solchen Schulungen lernen Sie, wie Sie einen Social Hacking Angriff erkennen und sich im Falle eines Angriffs korrekt verhalten.

»Mit einem Klick auf diesen Link erfahren Sie mehr zu den Inhalten einer Security Awareness Schulung

 

Richtlinien im Unternehmen

Nun möchte ich den Punkt „korrektes Verhalten“ noch etwas genauer erläutern. Es muss im Unternehmen Richtlinien geben, die genau vorschreiben, wie Ihre Mitarbeiter sich im Falle eines IT Sicherheitsvorfalls zu verhalten haben. Nur wenn schriftlich festgehalten ist, welche Maßnahmen und Reaktionen angemessen sind, weiß jeder Mitarbeiter, was im Ernstfall zu tun ist.

Zum Beispiel muss festgelegt sein, dass Social Hacking Angriffe sofort zu melden sind. Wie wollen Sie erkennen, dass Sie eventuell angegriffen werden, wenn niemand einen Angriff meldet? Solche Meldungen sollten daher grundsätzlich als positiv behandelt werden. Regeln Sie daher, dass Ihre Mitarbeiter Social Hacking Angriffe an die IT Abteilung melden. Die IT Abteilung muss natürlich dafür sensibilisiert werden, dass das keine unnötige Arbeit ist, sondern dass diese Maßnahmen wesentlich dazu beiträgt das Unternehmen zu sichern.

 

IT-Sicherheitsvorfälle richtig erfassen: Formular kostenfrei downloaden

 

Fazit

Denken Sie daran, dass Sie und Ihre Mitarbeiter der beste Schutz gegen Social Hacking sind! Sie haben es selbst in der Hand, wie gut Ihr Unternehmen Social Hacking vermeiden kann. Im Unternehmen muss ein Bewusstsein für die Gefahren von Social Hacking herrschen und es müssen Regeln festgehalten sein. Andernfalls haben Cyberkriminelle oftmals leichtes Spiel. Mit einigen Informationen können diese nämlich ungeschulte Mitarbeiter erfahrungsgemäß sehr leicht täuschen und sich so Zugang zu Ihren Systemen verschaffen.

Wenn Sie nun Interesse an Ihrer derzeitigen Situation in Sachen Social Hacking haben, bietet BRANDMAUER IT Security Ihnen Hilfe an. Mit unserem Social Hacking Übungs-Paket erfahren Sie genau wie gefährdet Sie gegenüber Social Hacking Angriffe sind. Dazu bieten wir individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Security Awareness Schulungen an, die Ihnen dann helfen, die erkannten Schwachstellen auch zu schließen!

Mehr zu den besten Maßnahmen gegen Social Hacking können Sie in unserem Portfolio lesen:

Die besten Maßnahmen gegen Social Hacking - Hier mehr erfahren

 

Themen: IT Security Awareness, Social Hacking

Autor: Volker Bentz

Volker Bentz ist seit 1989 im IT-Business tätig. Als Gründer und Gesellschafter prägt er seit über 25 Jahren die Geschicke der BRANDMAUER IT GmbH. Der IT-Experte berät, erstellt und implementiert IT-Lösungen für Unternehmen und Organisationen. Seine langjährigen Erfahrungen im Bereich des IT-Outsourcings und der IT Security machen Ihn zu einem Kenner der Thematik und ersten Ansprechpartner.

Telefon: (+49) 7272 92975 200
E-Mail: v.bentz@brandmauer.de